Was ist Tierkommunikation?

Es gibt viele Möglichkeiten mit Tieren zu kommunizieren,

aber es gibt eine Sprache, die alle gleichermaßen sprechen -

eine Sprache, die alle verbindet,

Tiere untereinander und auch Tiere mit Menschen:

Die nonverbale Kommunikation -

eine Sprache jenseits von Tönen und Bewegungen,

eine Sprache der feinstofflichen Schwingungen.

(nach B. Bunzel-Dürlich "Mit Tieren sprechen lernen")

Mit Tierkommunikation ist eine Form der Verständigung zwischen Mensch und Tier gemeint, die mental - ohne Worte - stattfindet.

 

Grundlage der nonverbalen Kommunikation mit Tieren - einer vollkommen natürlichen Verständigungsweise, die auch Tiere untereinander praktizieren - bildet die Telepathie, d. h. der Austausch von Informationen über unsere hellen Sinne, die wir auf verschiedene Art und Weise wahrnehmen können, z. B. als Gedanken, intuitive Eingebungen, Körperempfindungen, Farben, Bilder, Emotionen usw.

 

Diese Form der Informationsübertragung beruht auf wissenschaftlichen Prinzipien, die die Quantenphysik erforscht und bereits auch nachgewiesen hat. Übertragungsmedium ist das sog. "Nullpunktfeld", über das alles und jeder miteinander in Verbindung steht.

So ist Tierkommunikation vielleicht für die meisten (noch) nicht alltäglich, nutzt jedoch völlig natürliche energetische Kanäle, die zwar nicht sichtbar, aber dennoch vorhanden sind.

 

Gedanken sind Energie...und Energie fließt und ist übertragbar...oder wodurch werden wir tagtäglich mit Strom versorgt?!   :-)

 

Jeder Mensch ist grundsätzlich in der Lage dazu, auf diese Art und Weise zu kommunizieren. Unsere Feinsinnigkeit ist häufig jedoch untergraben von der Vielzahl an Informationen, die wir in unserem täglichen Leben zu verarbeiten haben, oder aber inneren Blockaden, an denen wir wachsen dürfen.

 

Lauschen wir jedoch unseren feinen Empfindungen ergibt sich ein Kanal, über den wir mit unseren Fellfreunden in Kontakt kommen können. Es ist erstaunlich, wie verbunden wir mit unseren guten Gefährten sind, welche Sichtweisen sie haben und was wir alles von ihnen lernen können, wenn wir uns für diesen Austausch öffnen!

 

Indem wir ihre Botschaften anhören und verstehen, können wir sie auf vielfältige Weise in allen Lebensbereichen und -phasen unterstützen, sei es beim Heranwachsen, in Phasen von Krankheit oder auch durch Sterbeprozesse hindurch.

 

Tierkommunikation ist ein Eintauchen in die Seelenwelt der Tiere. Sie kann in vielfältiger Weise Klarheit bringen und ein wertvoller Wegweiser im eigenen Leben sein.

 

Durch unsere Kontaktaufnahme können wir unseren Tieren auf besondere Weise begegnen und sie fragen, was sie denken, fühlen, benötigen oder uns einfach mitteilen wollen.

 

Es lassen sich folgende Bereiche unterteilen, in denen eine Verständigung zwischen Mensch und Tier erfolgen kann:

  • Grundlegende Bedürfnisse des Tieres verstehen, z. B. Futterwünsche, tatsächlicher Futterbedarf (z. B. Art und Menge des Futterangebots), Kälte-/Wärmeempfinden, Erkrankungen/Schmerzen, Wohlbefinden, Ängste, ...
  • Feinsinnige Botschaften der Tiere an uns, z. B. Warnung vor Gefahren/schädlichen Einflüssen, die wir als Menschen nicht wahrnehmen, Anzeige von Veränderungen in der Umwelt/im eigenen Leben, ...
  • Spirituelle Botschaften der Tiere an uns: Unsere Tiere tragen unendliche Weisheit in sich und kennen uns so gut wie kein anderer - oftmals sogar besser als wir uns selbst. Sie erfüllen ganz individuelle und spezifische Aufgaben bei ihrem/n jeweiligen Menschen und sind dankbar, wenn wir ihre Botschaften erfragen und verstehen. Sie sind sozusagen unsere "spirituellen" Begleiter, die uns weise durch unser Leben führen können und auch wollen.

 

Tierkommunikation kann einen Zugang zum Tier bzw. zu sich selbst schaffen und trägt zu einem tieferen Verstehen der Dinge bei, die uns in unserem Leben, ganz individuell begegnen.

 

Tiere wissen um die Herausforderungen, die Wünsche und den Weg ihrer Menschen und stehen uns in allen Lebenslagen helfend und selbstlos zur Seite. Sie tragen große Kraft in sich, die sie dafür nutzen, um uns über Hürden hinweg zu helfen. Unsere Tiere sind unsere uns liebenden Begleiter, die in jedem Moment das Beste für uns wollen. 

 

 

Über die Tierkommunikation können wir unseren Tierfreunden die Möglichkeit geben, uns ihre Bedürfnisse, Wünsche, aber auch Botschaften für uns zu übermitteln. Wichtig hierbei ist die Offenheit zur Selbstreflektion, denn Tiere spiegeln uns durch ihr Verhalten, ihre Auffälligkeiten, Krankheitssymptome usw. unsere eigenen Themen, die wir dadurch ein Stück weit in die Lösung bringen können.

Wie findet die Tierkommunikation statt?

Die Kontaktaufnahme mit dem Tier findet in einem meditativen Bewusstseinszustand statt. In dieser tiefen Ruhe und Klarheit ist es möglich, feine Schwingungen, die von dem Tier ausgehen, z. B. in Form von Gedanken, Gefühlen oder mentalen Bildern, wahrzunehmen bzw. gezielt abzufragen und auf dieser Ebene in den Informationsaustausch zu gehen.

Da Energie unvergänglich ist und z. B. durch den Tod lediglich in eine andere Seinsform übergeht, ist auch die Kontaktaufnahme mit unseren verstorbenen Tiergefährten noch möglich.

Ganzheitliche Heilung für Mensch und Tier

Tierkommunikation bezieht sich in der Regel nicht auf das Tier alleine. Energetisch gesehen bilden Menschen und ihre Tiere ein System, das nie getrennt voneinander betrachtet werden kann. Somit bestehen häufig Parallelen, z. B. zwischen dem Problemverhalten eines Tieres oder einer Erkrankung und einem inneren Konflikt, der den Bezugsmenschen direkt betrifft.

Darin liegt somit auch ein großes Potential, denn wenn der Mensch die Offenheit besitzt, sich und seine Lebensthemen zu reflektieren und die nötigen Veränderungen vorzunehmen, können die Tiere oftmals entspannen und Probleme lösen sich auf.

Tiere sind somit Impulsgeber und unterstützen die geistig-seelische Entwicklung ihrer Bezugsmenschen auf ihre Art und Weise. Ein genaues Verstehen wie Tiere agieren und was die Ursachen für so viele Dinge sind, die uns vor Rätsel stellen, kann sehr hilfreich und allein die Erkenntnis ein erster Schritt in die richtige Richtung sein.